Stand des BIM e.V., Foyer des Hauses der Geschichte

Leitartikel

12. Bonner Buchmesse Migration: „Vielfalt gestalten – Demokratie leben“

21. bis 24. November 2019 im Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland in Bonn Schirmherrschaft: Annette Widmann-Mauz, Staatsministerin und Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration Überall – in wissenschaftlichen Institutionen, sozialen Vereinen und bürgerschaftlichen Initiativen, als Autoren in Verlagen oder als einzelne Ehrenamtliche – engagieren sich Menschen in den bewegten Themenfeldern Migration, Flucht

[weiterlesen …]

Artikel

Iliazd – ein Georgier in Paris

      Ilja Sdanewitsch   Samstag, 23. November 2019, 16:00 Uhr Seminarraum, 1. OG Vortrag von Nino Müntnich Ilja Sdanewitsch – Iliazd, wie er im Ausland genannt wurde, war Absolvent der juristischen Fakultät der St. Petersburger Universität, Lyriker, Schriftsteller, Herausgeber, Designer, Künstler, Grafiker und auch Maschinenbauer. Ilja wurde 1894 in Tiflis (Georgien) geboren, als

[weiterlesen …]

Wir miteinander: Neue Impulse im christlich-muslimischen Dialog

Ausstellung Fotografien von Ulrich Püschmann Texte von Hıdır Çelik und Dirk Voos www.wirmiteinander.de Ein Projekt der Evangelischen Migrations- und Flüchtlingsarbeit Bonn (EMFA) / Integrationsagentur Brüdergasse 16-18 | 53111 Bonn | emfa@bonn-evangelisch.de gefördert durch: die Landesregierung Nordrhein-Westfalen die Stabsstelle Integration der Bundesstadt Bonn den Evangelischen Kirchenkreis Bonn die Evangelische Kirche im Rheinland

Podiumsdiskussion “Armenisch-türkische Beziehungen”, Nino Müntnich

Freitag, 22. November 2019, 19:30 Uhr Atelier, EG “Geteilte oder trennende Erfahrungen? Der Genozid an Armeniern – Perspektiven und Probleme eines Versöhnungsprozesses” 100 Jahre sind vergangen nach den Ereignissen unvorstellbarer Gewalt, den Deportationen und Todesmärschen, Hunger, Entwürdigungen und bitteren Verlusten vergangen, die als Genozid an Armeniern (1915-1916) in die Geschichte einging. Das von Mihran Dabag

[weiterlesen …]

Lesung “Die Asylentscheiderin”, Maria Braig

Freitag, 22. November 2019, 17:00 Uhr Atelier, EG “Die Guten ins Töpfchen, die Schlechten ins Kröpfchen – Die Asylentscheiderin” Der Roman geht der Frage nach: Was macht es eigentlich mit den Betroffenen beider Seiten (den Asylsuchenden genauso wie den Asylentscheider*innen), wenn – wie es der Fall ist – völlig fachfremde Menschen vom BAMF (Bundesamt für

[weiterlesen …]

Lateinamerika im Wandel: Fluch oder Segen?

Freitag, 22. November 2019, 18:00 Uhr Seminarraum, 1. OG Die Kräfteverhältnisse verschoben sich in Chile, Argentinien und Brasilien u.a zugunsten rechtskonservativer Alternativen. Der „linke“ Traum scheint ausgeträumt. Bedeutet dieser Umbruch einen endgültigen Abbau von demokratischen Werten? Die Autorin Marion Rissart studierte Sozialwissenschaften, Politologie und Germanistik. Ihr Buch „Menschenrechte – who cares?!“ erschien 2017 im Free

[weiterlesen …]

Aktuelles

2015 Hidir

Feierliche Eröffnung der 12. Bonner Buchmesse Migration

am Donnerstag, 21. November 2019, um 18.00 Uhr im Haus der Geschichte „Vielfalt gestalten – Demokratie leben“. Die Bonner Buchmesse Migration lädt in diesem Jahr unter diesem Motto dazu ein, die Paradoxien wecken, Grenzerfahrungen aufzeigen, Ansprüche und Wirklichkeiten benennen, Hoffnungen und Träume sichtbar machen. Heute wird Demokratie in vielen totalitären Systemen als größte Gefahr für

[weiterlesen …]

Eine andere Buchmesse – Forum für Begegnung und Austausch

Bericht von Bartosz Bzowski Vom 23. bis zum 26. November 2017 fand im Haus der Geschichte die 11. Bonner Buchmesse Migration statt. Veranstalter sind das Bonner Institut für Migrationsforschung und Interkulturelles Lernen (BIM) e.V. und die Evangelische Migrations- und Flüchtlingsarbeit (EMFA) / Integrationsagentur. Die Buchmesse wird alle zwei Jahre veranstaltet, seit 2001 immer im Haus

[weiterlesen …]

Feierliche Eröffnung der 11. Bonner Buchmesse Migration

„ankommen – teilwerden – gemeinsam gestalten“   Die Bonner Buchmesse Migration lädt in diesem Jahr mit ihrem Motto dazu ein, sich gemeinsam in den Prozess des Ankommens, Teilwerdens und Gestaltens zu begeben und somit auf Wege, die sowohl Ernstes und Herausforderndes als auch Hoffnung und Schönheit umfassen.   Es sprechen:   Prof. Dr. Hans Walter

[weiterlesen …]

Literatur als Brücke der Verständigung

Der Literaturkreis der Deutschen aus Russland e.V. feiertе im Jahr 2015 sein zwanzigjähriges Jubiläum und hat inzwischen durch zahlreiche Lesungen, Anthologien und Jahrbücher wesentlich zum Erhalt der Literatur und Kultur seiner Volksgruppe sowie zur Verständigung mit den Bundesbürgern beigetragen. Gegründet im Jahr 1995 in Bonn von vierzehn Autoren, umfasste der Verein zwischenzeitlich die meisten russlanddeutschen

[weiterlesen …]

Workshop: Selbsthilfe organisieren im Rahmen von Flucht, Behinderung, Krankheit

    Selbstorganisation und Selbsthilfe geflüchteter und zugewanderter Menschen in der Gesundheitsförderung Workshop Die Mitwirkung der Zuwanderer und der Geflüchteten in der Gesundheitsförderung durch Gründung und Organisieren von Selbsthilfegruppen der Betroffenen sollte einen möglichst hohen Stellenwert einnehmen. Selbstorganisation und Selbsthilfe bedeutet Austausch von Informationen durch Betroffene sowie Unterstützung und Hilfe durch den Kontakt zu Gleichgesinnten.

[weiterlesen …]