Literaturwettbewerb

„ankommen – teilwerden – gemeinsam gestalten“

Literaturwettbewerb zur

11. Bonner Buchmesse Migration

 

hier der Flyer zum Wettbewerb als PDF

Zum Thema:

Wir befinden uns in Zeiten der Mobilität. Das Überschreiten von Grenzen ist herausfordernd – für diejenigen, die ankommen, wie für die Aufnahmegesellschaft. Es ist einfach, Gesellschaft und Staat zu kritisieren. Doch was könnte man nicht auch alles loben?

Vielfalt ist anregend, aber auch anstrengend. In einer hochkomplexen Gesellschaft ist es mitunter verlockend, sich auf einfache, ordnende Weltsichten zurückzuziehen und womöglich die eigene Lebensweise, die eigene Überzeugung oder eine bestimmte Religion als einzig wahr und Anderem überlegen anzusehen. So vertiefen sich Gräben, und Konflikte können eskalieren. Eine andere Möglichkeit kann sein, die eigene Überzeugung zwar ernst, aber nicht zu ernst zu nehmen, und zu erkennen, dass es sich lohnt, nach gemeinsamen, tragfähigen und humanen Werten zu suchen.

Wie nehmen Sie als Literaturschaffende und Literaturschaffender diese Entwicklungen wahr?

„Das wichtigste Buch zum Lesen ist der Mensch“ sagt der Mystiker Hadschi Bektasch. Lesen Sie den Menschen mit all seinen Schwächen, Ungereimtheiten, Ängsten, seiner Wut und Überheblichkeit – aber auch mit seiner Fähigkeit Gutes zu tun, und sich mitfühlend und couragiert zu verhalten. Lesen Sie die gerade Angekommenen, jene, die schon immer oder seit langem hier leben und die, die sich vor Generationen auf den Weg gemacht haben, um in diesem Land ihr Glück oder Schutz zu suchen. Lesen Sie die Menschen – und schreiben Sie darüber!

„Ankommen – teilwerden – gemeinsam gestalten.“ Wie geht das, wenn so vieles trennt? Eine Eigenschaft der Literatur ist, dass sie dort, wo Politik, Arbeitsgruppen und vielleicht sogar die Vernunft ratlos zurückbleiben, Verbindungen und Empathie schaffen kann. Sie ist es, die die Menschen lehren kann, das zu lieben, zu verstehen oder zumindest zu respektieren, was so fern scheint. Machen Sie sich auf die Suche nach dem Verbindenden und schreiben Sie darüber – in der Hoffnung, dass das Konstruktive und Schöne Gehör finden mag.

 

Zur Form:

Beiträge können Sie einreichen in drei Kategorien:

  • Erzählungen / Kurzgeschichten
  • Kinder- und Jugendgeschichten
  • Gedichte

Umfang:

  • In der Kategorie Erzählungen / Kurzgeschichten maximal 5 Seiten DIN A4 mit insgesamt 9.000 Zeichen. Autoren können sich in dieser Kategorie mit einer Erzählung oder Kurzgeschichte beteiligen.
  • In der Kategorie Kinder- und Jugendgeschichten maximal 25 Seiten DIN A4 mit insgesamt 45.000 Zeichen. Autoren können sich in dieser Kategorie mit einer Kinder- und Jugendgeschichte beteiligen.
  • In der Kategorie Gedichte können sich Autoren mit bis zu drei Gedichten beteiligen.

Zu beachten: Jeder Teilnehmer / jede Teilnehmerin darf nur in einer der drei Kategorien einreichen, und bitte nur bisher unveröffentlichte Werke.

Die Texte sind in elektronischer Form an die E-Mail-Adresse buchmesse@bimev.de einzureichen. Als Dateiformate werden Rich Text Format (.rtf) und Word (.doc) akzeptiert. Die am Wettbewerb teilnehmenden Beiträge dürfen keine persönlichen Angaben über die Autorin oder den Autor enthalten (anonymisierte Einreichung). Der Texteinreichung sind (als Datei oder im Mailtext) eine Kurzvita der Autorin / des Autors sowie die postalische Anschrift und telefonische Erreichbarkeit mitzuteilen. Sie erhalten eine Mailbestätigung über Ihre Einreichung.

Einsendeschluss ist der 16.06.2017

 

Der Gewinn: Veröffentlichung, Lesung, Ehrung

Eine Jury entscheidet dann über die Veröffentlichung der eingereichten Beiträge im Free Pen Verlag, Bonn. Die Autorinnen und Autoren, deren Beitrag veröffentlicht wird, werden bis Oktober 2017 benachrichtigt und erhalten ein Freiexemplar der Anthologie mit ihrem Text.

Zusätzlich vergibt die Jury in jeder Kategorie einen ersten, zweiten und dritten Platz. Die Preisverleihung findet auf der Buchmesse am Samstag, den 25. November 2017 im Haus der Geschichte statt. Dort haben die Gewinner die Möglichkeit, aus ihrem prämierten Text zu lesen. Eine finanzielle Prämierung findet nicht statt.

Wir freuen uns darauf, alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Literaturwettbewerbs – unabhängig davon, wie erfolgreich ihr Text war – auf der Buchmesse und bei der Preisverleihung im November zu begrüßen!