So., 22.11.2015, 11.00 Uhr »Medien und Migration. Zwischen Tabu und Skandal«, Matinée

Matinee »Medien und Migration. Zwischen Tabu und Skandal«

Bild HDG_UD_Plakat_A1-1

 

„Die neuen Gastarbeiter. Europas junge Elite für Deutschlands Wirtschaft“, „Die Wahrheit über falsche Flüchtlinge“, „Bedrohlich? Bedroht. Fremdenhass vergiftet Deutschland“, so titelten zuletzt große deutsche Nachrichtenmagazine. Zuwanderung und Integration, Flucht und Asyl sind nicht zuletzt angesichts der vielen Kriegs- und Krisengebiete weltweit allgegenwärtig. Die Medien formen dabei unseren Blick auf die Welt, setzen Themen, prägen Meinungen. Auf welche Art und Weise berichten sie über Menschen mit ausländischen Wurzeln und wie beeinflussen sie den gesellschaftlichen Diskurs darüber? Wie können Medien zur Integration in die Gesellschaft beitragen und einer vielfältiger werdenden Gesellschaft sowohl sprachlich als auch thematisch gerecht werden? Und welche Rolle spielen die sozialen Medien, in denen fremdenfeindlichen Äußerungen und Parolen kaum Grenzen gesetzt sind und die quasi eine Gegenöffentlichkeit zur klassischen Presse bilden?

 

Gespräch im Begleitprogramm der aktuellen Wechselausstellung „Unter Druck! Medien und Politik“ im Haus der Geschichte (Laufzeit 3.10.2015 bis 17.4.2016)

Mit Dr. Mehmet Ata (Pressesprecher des Bundesamtes für  Migration und Flüchtlinge), Prof. Horst Pöttker (Sozialwissenschaftler, bis 2013 Inhaber des Lehrstuhls für Theorie und Praxis des Journalismus an der Universität Dortmund) und Jian Badrakhan (Jurist, Geschäftsführer der Schiller Language School in Bonn und Mitglied des Vereins Yasa e.V.)

Moderation: Julia Schöning (Journalistin, Phoenix)

 

In Kooperation mit:

logo_hdg_rgb

 

 

 

 

Sonntag, 22.11.2015, 11.00-12.30 Uhr, Haus der Geschichte Bonn, großer Saal