Literatur als Brücke der Verständigung

11. Oktober 2017 | Kategorie: Aktuelles

Litkreis-Logo_blau

Der 1995 in Bonn gegründete Literaturkreis der Deutschen aus Russland e.V. hat durch zahlreiche Lesungen, Anthologien und Jahrbücher wesentlich zum Erhalt der Literatur und Kultur seiner Volksgruppe beigetragen. Für die Förderung junger Autoren wurde er mit dem Russlanddeutschen Kulturpreis ausgezeichnet.

Die russlanddeutschen Autoren brachten ihre eigene Kultur mit, die teilweise durch das Herkunftsland geprägt ist, aber genauso durch ihre Abstammung, wegen derer sie zur Zeit des Stalinismus und Kommunismus unterdrückt und verfolgt wurden. In Deutschland konnte sich ihr künstlerisches Potential frei entfalten: In Wort, Bild und Klang.

1_Foto Gruppe von Autoren

Bildrechte: Waldemar Schulz

Wir Russlanddeutsche betrachten unsere Literatur als Brücke zwischen Ost und West und möchten zur Völkerverständigung beitragen. In der Lesung präsentieren wir neue Lyrik und Prosa von Autoren wie Wendelin Mangold, Agnes Gossen-Giesbrecht und Artur Böpple sowie der Journalistin und Autorin Nelli Kossko. Vom literarischen Nachwuchs werden Irina Malsam, Anna Graf und Dorothea Enss ihre Texte präsentieren. Den musikalischen Rahmen gestaltet der Liedermacher, Pianist und Gitarrist Oleg von Riesen.


Datum: Samstag, 25. November 2017
Uhrzeit: 12:00 – 14:00
Ort: Großer Saal, Haus der Geschichte

 

Kommentare sind geschlossen