Vortrag: Vom Affekt zur Solidarität?

5. Oktober 2017 | Kategorie: Aktuelles

Vom Affekt zur Solidarität? Die politische Bedeutung von Gefühlen in der zivilgesellschaftlichen Hilfe für Geflüchtete

 

Im Zuge der Migrationsbewegungen im Sommer und Herbst 2015 nach Europa übernahmen selbstorganisierte zivilgesellschaftliche Initiativen einen Großteil der erforderlichen humanitären Versorgung der flüchtenden Menschen. Auch in Deutschland engagierten sich eine Vielzahl an Menschen aus unterschiedlichen Bevölkerungsschichten. Begleitet wurde das Engagement von einer positiven und emotionalisierenden medialen Berichterstattung, in der sich schon bald das Schlagwort der “Willkommenskultur” durchsetzte. Tatsächlich waren auch die gesammelten Erfahrungen vieler ehrenamtlicher HelferInnen und ihre Begegnungen mit Flüchtenden von starken Emotionen geprägt und veränderten ihre Sichtweisen auf Flucht und Migration. Der Vortrag diskutiert am Beispiel einer laufenden ethnographischen Forschung, welche gesellschaftspolitischen Probleme und Potenziale mit der emotionalen Prägung der zivilgesellschaftlichen Hilfe für Flüchtende einhergehen.

 

Im Anschluss an die Veranstaltung gibt es ein internationales Buffet, ausgerichtet von Geflüchteten für Ehrenamtliche.

 

Jun.-Prof. Dr. Ove Sutter ist Leiter der Abteilung Kulturanthropologie/Volkskunde an der Universität Bonn.


Datum: Freitag, 24. November 2017
Uhrzeit: 16.00 – 17.30
Ort: Konferenzraum, Haus der Geschichte

 

Kommentare sind geschlossen